Die Harke – Laura Neumann überzeugt in Melle Radsport: Die junge Fahrerin vom RSC Nienburg landet beim Großen Preis auf Rang zwei Da zur Zeit, bedingt der Corana-Pandemie, viele Radrennen abgesagt werden, freuen sich die Radsportler über jede Gelegenheit, an einem der wenigen Veranstaltungen teilnehmen zu können. So reiste Laura Neumann vom RSC Nienburg hochmotiviert zum Großen Preis von Melle. Das dortige Rennen wurde als Kriterium ausgetragen, das bedeutet, es gibt alle fünf Runden Wertungssprints, bei denen Punkte vergeben werden und es gewinnt am Rennende…„Laura Neumann überzeugt in Melle“ weiterlesen

Die Harke – 30 Zentimeter fehlen Radsport: Vizelandesmeister-Titel für die Nienburger Martin Nitzschmann und Jonas Wehrmann in der Berg-Disziplin Trotz der großen Sommerhitze mit Temperaturen von über 35 Grad gingen fünf Radsportler vom RSC Nienburg bei der Landesmeisterschaft Berg in Osnabrück/Darum an den Start. Neben Laura Neumann und Rieke Möllering waren auch Stefan Kastens, Jonas Wehrmann sowie Martin Nitzschmann dabei. Für die beiden Letzteren wurde der Ausflug sogar mit Vizelandesmeister-Titeln belohnt. Zu bewältigen war ein Kurs von 20 Runden und insgesamt 45 Kilometern mit über…„30 Zentimeter fehlen“ weiterlesen

Die Harke – Martin Nitzschmann wird Vize-Landesmeister Radsport: Erfolgreiches Wochenende für die Sportler vom RSC Nienburg Auf ein erfolgreiches Wochenende blicken die Radsportler vom RSC Nienburg zurück. Nach langer Corona-Pause fanden als erste nationale Rennen in Deutschland die niedersächsischen Landesmeisterschaften im Einzelzeitfahren in Rehden statt. Die RSC-Fahrer präsentierten sich als einer der stärksten Vereine im Wettkampf um den Landesmeistertitel in Niedersachsen. Zeitfahrmaschinen bieten Angriffsfläche für Wind Das Einzelzeitfahren wurde auf einem zehn Kilometer langen Kurs in Rehden ausgetragen, den es zweimal zu umrunden galt. Starker,…„Martin Nitzschmann wird Vize-Landesmeister“ weiterlesen

Die Harke – Lokalsport: Danke! Gemeinsame Aktion von Kreissportbund und Vereinen in der Coronakrise Nachmittags das Kind zum Kinderturnen bringen, Schwimmtraining am Abend, Ballsport in der Mannschaft, Gesundheitssportkurs am Morgen, Schießtraining, Tanzen in der Gemeinschaft, Tasche packen für das Leichtathletiktraining, gemeinsame Radtouren, Trainieren für das nächste Reitturnier oder gemeinsames Klönen im Vereinsheim. Dies und vieles mehr sind bisher alltägliche Aktivitäten und Gewohnheiten für Tausende Vereinsmitglieder im ganzen Landkreis gewesen. Doch auch der Vereinssport ruht während der Coronakrise und stellt damit nicht nur ebenjene Vereine auf…„Danke!“ weiterlesen

Die Harke – Radsport: Der RSC Nienburg steigert die Teilnehmerzahl um 50 Prozent auf 134 Teilnehmer Mit einer solch großen Resonanz an begeisterten Mountainbiker und Crossern hatte der RSC Nienburg nicht gerechnet: Insgesamt nahmen 134 Männer und Frauen an der zweiten Country-Tourenfahrt teil, ein Teilnehmerzuwachs von über 50 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Es wurden zwei Strecken angeboten: Eine 46 Kilometer und eine 68 Kilometer lange Strecke führten mit Kontroll- und Verpflegungsstelle über „Stöckse und Steinchen“. Dankenswerterweise hatte das Forstamt auch dieses Mal wieder die…„Große Resonanz bei der zweiten Country-Ausfahrt“ weiterlesen

Die Harke – Nitzschmann ist der König der Berge Radsport: Der Nienburger erobert in Osnabrück bereits seinen vierten Landestitel in diesem Jahr Mit dem Titel Landesmeister Berg vervollständigte Martin Nitzschmann seine Titelsammlung niedersächsischer Meisterschaften im Radsport der Altersklasse U23. Nach seinen diesjährigen Erfolgen bei den Landesmeisterschaften im Querfeldeinrennen, Einzelzeitfahren und Straßenrennen gewann der Mann vom RSC Nienburg auch die Landesmeisterschaft Berg in Osnabrück. Nitzschmann ging zusammen mit seinem Vereinskameraden Jonas Wehrmann in dem gemeinsam ausgetragenem Rennen der U23 und Eliteklasse an den Start. Das verbandsoffene…„Nitzschmann ist der König der Berge“ weiterlesen

Die Harke – Möllering und Neumann in den Top-Fünf Radsport: Die Nienburger RSC-Frauen starten beim „Brockenkönig“ Schierke. Mit den Plätzen drei und fünf kehrten die Radfahrerinnen des RSC Nienburg vom Brockenkönig, dem Bergzeitfahren hinauf von Schierke zum Harzer Brocken, zurück. Rieke Möllering und Laura Neumann nahmen an diesem Wettkampf gegen die Zeit und den Berg teil. Für Möllering war das Rennen eines ihrer Saisonhöhepunkte, entsprechend akribisch bereitete sich das Nienburger Leichtgewicht darauf vor. Sie fuhr die Strecke bereits zwei Wochen vor dem Rennen ab, um…„Möllering und Neumann in den Top-Fünf“ weiterlesen

Die Harke – Neumann sprintet aufs Podest Radsport: In Gütersloh zeigt die Nienburgerin über zwei Rennen eine gute Performance Beim Gütersloher Abendrennen demonstrierte Laura Neumann vom RSC Nienburg einmal mehr eindrucksvoll ihre Klasse im Straßenradsport. In zwei Durchgängen ließ sie ihr Talent aufblitzen und sicherte sich den guten dritten Gesamtplatz. Das Rennen für die Frauen-Elite-Klasse wurde in zwei Rennen aufgeteilt. Das erste wurde als Temporennen ausgetragen, eine Wettkampfform, die ihren Ursprung im Bahnradsport hat. Es wird jede Runde ein Punkt an die Erste, die den…„Neumann sprintet aufs Podest“ weiterlesen

Die Harke – Nitzschmann ist zweifacher Landesmeister

Radsport: Die Fahrer des RSC Nienburg präsentieren sich von ihrer besten Seite

Als zweifacher Landesmeister kehrte Martin Nitzschmann von den niedersächsischen Meisterschaften im Straßenradsport zurück. Der U23-Fahrer vom RSC Nienburg gewann sowohl den Wettbewerb im Einzellzeitfahren wie auch das Straßenrennen.

Das Einzelzeitfahren wurde auf einem zehn Kilometer langen Kurs zwischen Pattensen und Jeinsen ausgetragen, den es zweimal zu umrunden galt. Starker, böiger Wind verlangte den Teilnehmer hohe Steuerkünste ab, da die auf Aerodynamik ausgelegten Fahrräder, am Hinterrad mit Scheibenrädern und vorne mit hochprofiligen Laufrädern ausgestattet, seitlichen Winden eine große Angriffsfläche boten. Bei diesen Widrigkeiten halfen Nitzschmanns Erfahrungen und damit verbundene Radbeherrschung aus dem Querfeldeinradsport. Mit Geschwindigkeiten von teils über 55 Stundenkilometern bei Rückenwind sicherte er sich den Meistertitel mit 1,30 Minuten Vorsprung auf den Zweitplatzierten.

Um eine Sekunde verfehlte Jonas Wehrmann in der Klasse der Elite-Amateure das Podest. Da er nur mit seinem normalen Rennrad ohne Aerodynamische Ausstattung fuhr und eine längere Verletzungspause hinter sich hat, war Wehrmann mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Ein weiteres gutes Ergebnis erzielte Stephan Kastens mit Platz sechs in der Klasse der Senioren 2 (über 40 Jahre).

Das Straßenrennen führte über einen sehr welligen Rundkurs bei Remlingen. Hier mussten die gemeinsam gestarteten Klassen der Amateure und U23-Fahrer, 120 Kilometer bewältigen. Nitzschmann und Wehrmann konnten sich nach drei gefahrenen Runden mit einer 20 Mann großen Gruppe vom restlichem Rennfeld absetzen. Durch ständige Tempoverschärfungen schmolz diese Gruppe auf letztlich sieben Fahrer zusammen. Nitzschmann startete am zehn Prozent steilen Schlussanstieg eine für die anderen Fahrer überraschende Attacke, mit der er seine Konkurrenten aus der U23 abschüttelte und die Meisterschaft für sich entschied. Wehrmann belegte Platz fünf bei den Elite-Amateuren.

Stephan Kastens schaffte in seinem Rennen ebenfalls den Sprung in die entscheidende Ausreißergruppe. Es gelang ihm, zahlreiche Tempoverschärfungen an den Anstiegen mitzugehen und sprintete beim Zieleinlauf auf den sechsten Platz in seiner Altersklasse.

Mit den Plätzen fünf und sechs können auch die beiden jungen Rennfahrerinnen des RSC, Laura Neumann und Rieke Möllering, in der Klasse der Elite-Frauen auf eine erfolgreiche Landesmeisterschaft zurück blicken.

1 Team – 2 Tage – 4 Mann und DRITTER Platz. ! Aber zunächst Korrektur: Nicht 2 Tage, sondern 24 Stunden hat es gedauert. In der Zeit hatten die Mountainbiker 549 km abgespult und damit den 3.Platz beim Alfseerennen belegt. Eigentlich war ja so etwas zu erwarten. Die Jungs haben bei der letzten Weihnachtschallenge zu den eifrigsten km-Sammlern gezählt, die schon mal nachts um 00.01 Uhr am Start waren. Damit waren sie prädestiniert, auch hier in der Nacht und damit rund um die Uhr auf…„24h Mountainbike-Rennen am Alfsee“ weiterlesen